Die Oker (©Varinia Lietsch) | zur StartseiteFeuersalamander (©Mandy Henning-Hahn) | zur StartseiteBergwiesen bei Hohegeiß (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteSchachbrettfalter auf Wiesenflockenblume (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteTauben-Skabiose (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteEiche, Gestütswiese (©Nicole Schwarzenberger) | zur StartseiteDie Oker (©Varinia Lietsch) | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteNickende Distel mit Rotwidderchen (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteHarzer Rotes Höhenvieh (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteSchlackenhalde Bredelem, Innerste (©Karl Könecke) | zur StartseiteFeldgehölz (©Varinia Lietsch) | zur StartseiteBärwurz (©Susanne Heinrich) | zur Startseite
Instagram   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Schutzgebietsbetreuung durch die

Bildrechte: LPV Goslar e.V.

Die "Ökologische Station Westharz" ist ein Projekt des Landschaftspflegeverbands Goslar, um eine umfassendere Gebietsbetreuung ausgewählter Natura-2000-Schutzgebiete leisten zu können.

Die Gebietsbetreuung umfasst zum aktuellen Zeitpunkt 7 Schutzgebiete, die nach der FFH-Richtlinie bzw. der Vogelschutz-Richtlinie des Netzwerks Natura 2000 geschützt sind (nähere Informationen zu "Natura 2000" finden Sie hier: https://www.lpv-goslar.de/seite/626714/natura-2000.html).

 

Das Betreuungsgebiet umfasst einige der naturräumlichen Besonderheiten des Landkreis Goslar wie z.B. die Bergflüsse und ihre Flussschotter-Schwermetallrasen, Teile der weiten Bergwiesenkomplexe sowie die kalkreichen Magerrasen und Laubwälder des Vorharzes.

Nähere Beschreibungen zu den Schutzgebieten bzw. zur Betreuungskulisse der ÖSW sind hier zu finden: https://www.lpv-goslar.de/seite/626736/betreuungsgebiet.html

 

Im Rahmen der Gebietsbetreuung werden Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen in den Schutzgebieten geplant, organisiert und begleitet. Beeinträchtigungen oder ungünstige Zustände von Biotopen und Artgruppen können durch zusätzliches Betreuungspersonal erkennt und Maßnahmen zum Erhalt bzw. zur Wiederherstellung abgestimmt werden. Zudem werden die verschiedenen Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten bedarfsweise kartiert.

Die Gebietsbetreuung übernimmt außerdem die Rolle des Ansprechpartners für Flächeneigentümer, Landnutzer und andere zuständige Akteure in den Schutzgebieten, um eine Schnittstelle zwischen den Akteursgruppen sowie zur UNB Goslar bilden zu können. Für fachliche Fragen sowie zur Beratung zu Naturschutzförderungen (z.B. auch Agrarförderung) innerhalb des Betreuungsgebietes steht die Ökologische Station gerne zu Ihrer Verfügung.

Übersicht Betreuungsgebiet