Die Oker (©Varinia Lietsch) | zur StartseiteHarzer Rotes Höhenvieh (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteSchachbrettfalter auf Wiesenflockenblume (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteTauben-Skabiose (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteSchlackenhalde Bredelem, Innerste (©Karl Könecke) | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteDie Oker (©Varinia Lietsch) | zur StartseiteBergwiesen bei Hohegeiß (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteNickende Distel mit Rotwidderchen (©Susanne Heinrich) | zur StartseiteEiche, Gestütswiese (©Nicole Schwarzenberger) | zur StartseiteFeuersalamander (©Mandy Henning-Hahn) | zur StartseiteFeldgehölz (©Varinia Lietsch) | zur StartseiteBärwurz (©Susanne Heinrich) | zur Startseite
Instagram   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Heidepflege

In einigen Bereichen des Landkreises Goslar befinden sich Areale mit Besenheide, sogenannte Zwergstrauchheiden. Heidepflanzen bedürfen alle paar Jahre einer Pflege, genauer einer Verjüngungspflege, da sie sonst überaltern und absterben.

Diese Pflege wird üblicherweise mit Schafen und Ziegen ausgeführt, es eignen sich auch andere Robustrassen dafür. Teilweise können die Heideflächen auch maschinell gepflegt werden, z.B. mit der Motorsense. Wird die Heide zu lange nicht verjüngt, muss man sogar zwingend auf einen Maschineneinsatz zurückgreifen, um die Pflanzen stärker zurückzuschneiden oder ggf. sogar den Oberboden abzuschieben.

Besenheide (Calluna vulgaris)
überalterte Besenheide mit Neuaustrieb
Heidepflege mit Schafen
Heidepflege durch Schafbeweidung